News

News

HUSST: grünes Licht für Deutschlandtarif

Datenstruktur von HUSST 3.0 ist auf die Verarbeitung riesiger Datenmengen optimiert und bestens vorbereitet für die Umsetzung des Deutschlandtarifs.

Mit der Einführung des neuen Deutschlandtarifs ab 1. Januar 2022 soll sich einiges in der deutschen ÖPNV-Landschaft verändern. Unter anderem möchte der Deutschlandtarifverbund damit eine kollegiale und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Gesellschaftern und Kooperationspartnern ermöglichen. Der neue Deutschlandtarif steht für eine klimafreundlichere Mobilität und für einen fairen Wettbewerb der verschiedenen Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland. Damit das gelingen kann, ist die Umsetzung des Tarifs durch die verschiedenen Systemhersteller mitentscheidend. Das herstellerunabhängige Schnittstellenformat HUSST 3.0 ermöglicht die Abbildung des komplexen Tarifs und löst dabei auch Probleme, die bei der Verarbeitung solch großer Datenmengen auftreten.

Weiterentwicklung im HUSST-Forum
Der Schnittstellenstandard wird im HUSST-Forum unter dem Dach von ITS Germany kontinuierlich weiterentwickelt und wurde im Frühjahr 2020 auf die Version 3.0 erweitert, die mit einigen Detailveränderungen einhergeht. So wurde die Datenstruktur dahingehend verbessert, dass auch große Datenmengen optimiert abgebildet werden können, um diese effizient und korrekt zu verarbeiten. Das ist für die Umsetzung des Deutschlandtarifs unerlässlich. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer herstellerunabhängigen Schnittstelle einen Standard geschaffen haben, der sich neuen Herausforderungen, wie eben der Einführung des Deutschlandtarifs – auf dem Markt stellt“, sagt Claus Habiger, Vizepräsident vom ITS Germany e. V.

HUSST – Die herstellerunabhängige Schnittstelle für den ÖPNV
Bei den Datenformaten von ÖPNV-Vertriebssystemen in Deutschland herrscht eine unüberschaubare Vielfalt, die eine freie Kombination von Fahrkartenautomaten, Online-Ticketshops und Hintergrundsystemen erschwert. Der Austausch von veralteten Komponenten ist überdies nicht ohne weiteres möglich und häufig bleibt in diesen Fällen nur der Austausch des Komplettsystems.
Mit der herstellerunabhängigen Schnittstelle gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Der von den Hard- und Softwareunternehmen AMCON, ALMEX, highQ Computerlösungen, ICA Traffic, krauth technology GmbH und DIKS Consult entwickelte offene Standard soll einen herstellerunabhängigen Aufbau von ÖPNV-Vertriebssystemen ermöglichen. Seit der Vorstellung im Jahr 2010 ist HUSST mittlerweile zum de-facto Standard geworden und bereits bei vielen großen und kleinen Verkehrsunternehmen im Einsatz.

Weitere Informationen unter info(at)husst.de oder auf der Webseite unter www.husst.de.

Über HUSST – Die herstellerunabhängige Standardschnittstelle für den ÖPNV
Bei den Datenformaten von ÖPNV-Vertriebssystemen in Deutschland herrscht auch heute noch eine unüberschaubare Vielfalt, die den Einsatz von Fahrkartenautomaten, Online-Ticketshops und Hintergrundsystemen verschiedener Hersteller erschwert. Der Austausch von veralteten Komponenten ist ebenfalls schwierig und häufig muss in solchen Fällen das Komplettsystem ersetzt werden.
Mit der herstellerunabhängigen Standardschnittstelle gehören diese Probleme der Vergangenheit an. HUSST basiert auf dem flexiblen XML-Format, mit dem sich komplexe Tarif- und Vertriebsstrukturen einfach abbilden lassen. Die XML-Struktur bietet gegenüber der Arbeit mit älteren, proprietären Formaten viele Vorteile, um neue Funktionen kurzfristig einsetzen zu können. Der von Hard- und Softwareunternehmen entwickelte offene Standard soll einen herstellerunabhängigen Aufbau von ÖPNV-Vertriebssystemen ermöglichen. Seit der Vorstellung im Jahr 2010 ist HUSST mittlerweile zum de-facto Standard geworden und bereits bei vielen Verkehrsunternehmen deutschlandweit im Einsatz.

Über ITS Germany e. V.
ITS Germany vertritt die deutsche ITS Industrie unter dem Slogan: „Gemeinsam die Mobilitätswende gestalten“. Unsere Mitglieder sind Hersteller von Systemen und Komponenten für Intelligente Transport Systeme. Diese sind Schlüsselelemente neuen, digitalen Mobilität. Die Gestaltung dieser ist eine gemeinsame Aufgabe aller Beteiligter, also Industrie, Politik, Verwaltung. Verbände und Zivilgesellschaft. ITS Germany ist nicht nur Moderator, sondern Mitgestalter der zukünftigen Mobilität. Die Tätigkeitsschwerpunkte von ITS Germany liegen sowohl in der urbanen wie auch in der nicht-urbanen Mobilität und umfasst alle Mobilitäts- und Logistikmodi zu Lande und zu Wasser.

Immer auf dem aktuellen Stand

Sie möchten immer über die aktuellen Themen und Events von highQ informiert werden? Dann melden Sie sich gleich zum highQ Newsletter an.

Anmeldung zum highQ Newsletter

Kontakt

Sie sind von der Presse und benötigen weiteres Material oder Bilder? Gerne steht Ihnen Raphaela Herrmann zur Verfügung.

Raphaela Herrmann

fon 

+49 (0) 761 70 60 40

email 

r.herrmann@highQ.de

   

 

E-Mail schreiben


X

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Step

0761 - 70 60 40


Sehr geehrter Besucher,

diese Seite ist in der gewünschten Sprache leider noch nicht verfügbar.

Bitte wählen Sie, ob Sie auf der aktuellen Seite bleiben möchten, oder auf die englische Startseite weitergeleitet werden möchten.

 

Dear visitor,

the page you are requesting is not yet available in the desired language.

Please choose if you want to stay on the current page, or if you would like to be redirected to the English homepage.