News & Events

News & Events

Achtzig Mobilitätsexperten beim highQ Anwenderforum in Frankfurt

Im Juni 2019 fand das erste zentrale highQ Anwenderforum für unsere Kunden aus der Mobilitätsbranche statt. Die Geschäftsführer Thomas Hornig und Christian Disch freuten sich über die rege Teilnahme – rund 80 Teilnehmer kamen im Co-Work & Play, einem innovativen Coworking Space im Zentrum von Frankfurt am Main zusammen. Im Fokus standen das erweiterte highQ Produktportfolio mit Lösungen für GreenCity/SmartCity-Anwendungen, die highQ Mobilitätsplattform sowie die EBE-App. Vertriebsleiter Kai Horn gab außerdem einen Einblick in den neben der Mobilität zweiten wichtigen highQ Geschäftsbereich Controlling (Bauträger-Bankenlösungen/abakusBT), der auch für Mobilitätsanbieter eine zunehmend wichtige Rolle spielt (z.B. beim Thema Einnahmeaufteilung oder der Auswertung welches Incentive die gewünschte Wirkung bei der Optimierung der Verkehrsstrategie hat).

Im Juni 2019 fand das erste zentrale highQ Anwenderforum für unsere Kunden aus der Mobilitätsbranche statt. Die Geschäftsführer Thomas Hornig und Christian Disch freuten sich über die rege Teilnahme – rund 80 Teilnehmer kamen im Co-Work & Play, einem innovativen Coworking Space im Zentrum von Frankfurt am Main zusammen. Im Fokus standen das erweiterte highQ Produktportfolio mit Lösungen für GreenCity/SmartCity-Anwendungen, die highQ Mobilitätsplattform sowie die EBE-App. Vertriebsleiter Kai Horn gab außerdem einen Einblick in den neben der Mobilität zweiten wichtigen highQ Geschäftsbereich Controlling (Bauträger-Bankenlösungen/abakusBT), der auch für Mobilitätsanbieter eine zunehmend wichtige Rolle spielt (z.B. beim Thema Einnahmeaufteilung oder der Auswertung welches Incentive die gewünschte Wirkung bei der Optimierung der Verkehrsstrategie hat).

Kunden berichten von ihren Erfahrungen und Herausforderungen
Der Vormittag des ersten Veranstaltungstags war geprägt von Kundenberichten zu den eingesetzten Produkten sowie zur Zusammenarbeit mit highQ. So berichtete Fabian Pfeiffer von der DB Vertrieb GmbH über den Einsatz von highQ TicketOffice in unterschiedlichsten Anwendungen und ging dabei auch auf künftige Anforderungen an die Lösung ein. Thomas Mager vom Baden-Württembergischen Verkehrsministerium gab dem Publikum einen Überblick über aktuelle Anforderungen an Industrie-Partner und kommende Projekte. Und Maik Blome, Leiter Marketing/Vertrieb für das Mobilitätsangebot der Stadtwerke Osnabrück, berichtete über den Fortschritt beim Aufbau der dortigen SWO/highQ Mobilitätsplattform und gab einen spannenden Einblick in die Komplexität der dabei zu bewältigenden Aufgaben und Prozesse. Den launigen Abschluss der Kundenberichte übernahm Bernd Hasenfratz, Prokurist des Bodensee-Verkehrsverbunds BODO, der mit beeindruckenden Bildern und humorvollen Analysen die Einführung eines eTicket-Projekts und die damit verbundenen Herausforderungen beleuchtete.

Am Nachmittag folgten Workshops zu den verschiedenen Mobilitätsprodukten von highQ. So konnten sich Anwender und Interessenten beispielsweise zu den umfangreichen Funktionen und Möglichkeiten von TicketOffice und PlanB austauschen. Auch spezifische Fragestellungen kamen dabei nicht zu kurz – denn bei einem Anwendertreffen sollen ja keine Fragen offenbleiben. Stark nachgefragt waren außerdem die Workshops zum Entwicklungsstand der verschiedenen highQ Apps und Mobilitätsplattformen.


Top-Thema: der gemeinsame Mobilitätsmarktplatz
Viel diskutiert wurde außerdem die Frage, wie sich die verschiedenen highQ Produkte wirksam zu einem gemeinsamen „Mobilitätsmarktplatz“ kombinieren lassen – dies war eindeutig das Top-Thema der Veranstaltung. Von einer ganzheitlichen Mobilitätsanalyse und -beratung bis hin zur Implementierung des gesamten Workflows bietet highQ ein lückenloses Lösungs-Portfolio an. Das Tüpfelchen auf dem i stellt dabei die Pendler-App dar, die das erarbeitete Mobilitätskonzept optimal unterstützt: Die App vereinfacht die Mobilität, indem sie Verkehrsströme durch Software-basierte Empfehlungen auf intelligente Weise entzerrt, bei Bedarf umlenkt und so nahtlose Verbindungen von der Haustür bis zur Arbeit vorschlägt – multimodal und ressourcenschonend. Auch Tickets für öffentliche Verkehrsmittel und Reservierungen für Car-/Bikesharing-Angebote können direkt über die App gebucht werden. Zudem können die Nutzergruppen durch eine Kommunikationskomponente miteinander in Verbindung treten, um beispielsweise ihren täglichen Weg zur Arbeit zu teilen (Carpooling). Zusätzliche Motivation, das eigene Verkehrsverhalten zu ändern, bekommen die Nutzer(innen) durch das integrierte „Zeitmeilen“-Bonussystem der App. All dies trägt dazu bei, Fahrtzeiten zu verkürzen, Kosten zu senken und eine umweltgerechte Verkehrsmittelwahl zu befördern.

Ein weiteres wichtiges Thema war der Aspekt der Interoperabilität – hier war die highQ Expertise in eTicket- und Back-Office-Umsetzungen besonders gefragt. Themen der einschlägigen Workshops waren das Fahrgeldmanagementsystem fare.logiQ, die Einnahmeaufteilung in Verbünden sowie die einfache Anbindung an interoperable Netzwerke über das zertifizierte highQ IONgate.

Kundenfeedback ausdrücklich erwünscht
Viel Raum wurde auch dem Kundenfeedback eingeräumt: Alle Teilnehmer hatten die Möglichkeit, ihre Kritik (und auch ihr Lob) bei den highQ Verantwortlichen loszuwerden. Damit und mit der Präsentation der Ergebnisse der Kundenzufriedenheits-Analyse 2018 endete der erste Veranstaltungstag. Zum Ausklang des Tages wurde schließlich in herrlicher Kulisse, im direkt am Main gelegenen Restaurant Oosten, gemeinsam der 23. Geburtstag von highQ gefeiert, wobei die Möglichkeit bestand, sich mit den anderen Anwendern der highQ-Lösungen auszutauschen.

Am 2. Veranstaltungstag stand dann die gemeinsame Arbeit im Mittelpunkt: In Gruppen wurden fünf Mobilitäts-Fachthemen bearbeitet, bevor die Veranstaltung mit einer gemeinsamen Exkursion ihr erfolgreiches Ende fand. Eine Wiederholung in zwei Jahren kann als sicher gehen!

Mit innovativen Software-Lösungen unterstützen wir Unternehmen, Kommunen und Finanzinstitute bei der effektiven Planung, Durchführung, Optimierung und Überwachung ihrer Aufgaben. Unsere highQ IT-Lösungen machen den öffentlichen Personenverkehr flüssiger und umweltfreundlicher, sorgen für mehr Transparenz bei Immobilienprojekten und zeigen Verbesserungspotenziale in Unternehmensstrukturen und -prozessen auf. Gerne auch für Sie – wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Step

0761 - 70 60 40