highQ auf der InnoTrans 2018

18.21.09.18
 
ÖPNV

Die besten Ideen für die Mobilität von morgen

Auf der InnoTrans 2018 zeigt highQ Computerlösungen innovative Konzepte und Produkte für den öffentlichen Verkehr der Zukunft.
 

Freiburg/Berlin, September 2018: Welchen Weg nimmt der öffentliche Verkehr? Was bedeutet Mobilität in Zeiten der Digitalisierung? Was brauchen wir dafür, heute und morgen? Wohin die Reise gehen könnte und wie heute schon eine bessere Mobilität machbar ist, zeigt das Freiburger IT-Unternehmens highQ Computerlösungen auf der InnoTrans 2018 vom 18. bis 21. September in Berlin.

Als internationale Leitmesse für Verkehrstechnik ist die InnoTrans auch für highQ der Ort, um neue Produkte, spannende Projekte und innovative Lösungen für den öffentlichen Verkehr (ÖPV) zu präsentieren. Am highQ-Stand (Nr. 206, Halle 2.1) werden unter anderem folgende Konzepte und Produkte zu sehen sein:

  • Die Mobilitätsplattform ermöglicht die Flexibilisierung von Verkehrsströmen: Über eine App werden Verkehrsteilnehmer in Echtzeit über die optimale Route und Verkehrsmittelkombination zu ihrem gewünschten Ziel informiert. Im Einsatz ist die highQ-Mobilitätsplattform bereits in zwei Projekten: moveBW soll den Verkehr in und um Stuttgart flüssiger machen und myQommute die tägliche Rush-Hour in Unternehmen entzerren. Einen zusätzlichen Anreiz für „vernünftiges“ Verkehrsverhalten gibt die integrierte Incentivierungsfunktion Zeitmeilen.
     
  • Mit den innovativen In/Out-Lösungen wird die ÖPV-Nutzung wesentlich komfortabler: Der Fahrgast checkt mit seinem Smartphone oder einer Chipkarte bei Fahrtantritt ein und beim Aussteigen wieder aus (Check-in/Check-out) oder er wird vollautomatisch per Funk ausgeloggt (Check-in/Be-out). Die Ein- und Ausstiegshaltestellen werden an das Hintergrundsystem übergeben, mit den Tarifdaten abgeglichen und daraus die Fahrtkette unter Berücksichtigung von Umstiegen rekonstruiert. Am Monatsende erhält der Kunde eine übersichtliche Sammelrechnung über alle absolvierten Fahrten.
     
  • Schwarzfahrer sorgen bei Verkehrsunternehmen jährlich für Verluste in Höhe von über 200 Millionen Euro. Umso wichtiger sind wirksame Kontrollmaßnahmen zur Einnahmensicherung: Zu diesem Zweck hat highQ eine Smartphone-App entwickelt, welche die Erhebung, Ausstellung und Verwaltung erhöhter Beförderungsentgelte (EBE) drastisch vereinfacht. Durch die digital erhobenen Daten, die über die highQ Hintergrundsysteme zur Verfügung stehen, lassen sich vorhandene Strategien weiter optimieren.
     
  • Auch zum bewährten highQ-Planungssystem PlanB gibt es jetzt die passende mobile Anwendung: Die PlanB-App lässt sich beispielsweise auf highQs Tablet-basiertem Ticketverkaufssystem (TicketApp) installieren und liefert dem Busfahrer aktuelle Fahrplaninformationen, die einen effizienten und pünktlichen Ablauf der Fahrt sicherstellen.

Allen auf der InnoTrans gezeigten highQ-Lösungen ist eines gemeinsam: Sie nutzen konsequent die Möglichkeiten der Digitalisierung und des mobilen Internet. „Die aktuellen Herausforderungen im Bereich Mobilität sind enorm“, sagt highQ-Geschäftsführer Thomas Hornig. „Mit unseren Ideen und Lösungen wollen wir einen Beitrag dazu leisten, den Verkehr flüssiger, komfortabler und umweltfreundlicher zu machen.“  Für Fragen zu den präsentierten Lösungen und Anregungen zur Weiterentwicklung sind die highQ-Experten offen: „Wir freuen uns schon auf leidenschaftliche Diskussionen mit den Besuchern unseres Messestands.“